Resonanzanalyse Babynahrung

In den ersten Lebensmonaten ist Muttermilch die optimale Ernährung für Ihr Kind.

Aus verschiedenen Gründen ist das Stillen nicht immer bzw. nicht immer lange genug möglich. Meist wird dann auf Ersatzmilchnahrung zurückgegriffen.

Eine enorme Vielfalt an Pre-, Anfangs- und Folgemilch­produkten wird angeboten. Aber welche ist nun die geeignete für Ihr Kind: Kuh-, Ziegen- oder Sojamilch, bio, konventionell, hypoallergen? Auch später, wenn es um altersgerechte Bei- und Folgekost geht, haben Sie die Wahl: zwischen Breien mit oder ohne Milch, aus vielerlei Getreidearten mit oder ohne Gluten sowie verschiedensten Zusätzen.

Was tun, wenn die ausgewählten Produkte nicht gut vertragen werden, es z. B. immer wieder zu Blähungen, Bauchschmerzen oder anderen Symptomen kommt?

Die Verträglichkeit verschiedener Babynahrungen kann per Resonanzanalyse individuell für Ihr Kind geprüft werden.

Die Analyse umfasst einen Großteil der in Deutschland erhältlichen Produkte fast aller Hersteller. Es kann auch speziellen Fragen nach der Verträglichkeit von z. B. Kuhmilch oder Gluten nachgegangen werden. Eigene Proben von Produkten, die evtl. nicht im Labor vorhanden sind, können mitgeprüft werden.

Eine Umstellung der Nahrung auf verträgliche Sorten bessert oft in kurzer Zeit die bestehenden Beschwerden. Bitte denken Sie dennoch daran, dass es auch andere mögliche Ursachen für Verdauungsprobleme gibt. Bei trotz Nahrungsumstellung anhaltenden Beschwerden Ihres Kindes wenden Sie sich bitte an Ihre Hebamme, Ihren Heilpraktiker oder Kinderarzt.